Eine globale Bedrohung

Gestern waren wir sicher — aber was geschieht heute und morgen?


Viele Faktoren, darunter die geringeren Verbindungskosten, größere Verbreitung von Internet und Mobilfunk, erschwinglichere Preise der Geräte und das Aufkommen der Smartphones, haben für steigende Popularität und Nutzung des Online-Bankings weltweit und in Österreich gesorgt.

 

 

„55,8 % aller Österreicher sind regelmäßige eBanking-Nutzer.“
Quelle: Statistik Austria

 

 

 

 

Es gibt zudem keine Anzeichen dafür, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren nachlassen wird. Die technischen Grenzen werden auch zukünftig weiterverschoben und immer mehr Menschen werden sich auf die neuen Lösungen verlassen.

Da immer mehr Geld per Internet virtuell den Besitzer wechselt, sind Kriminelle ständig bemüht, neue und raffiniertere Abfangmethoden zu entwickeln. Begriffe wie „Phishing“, „Whaling“ und „Man-in-the-Browser“ werden uns immer häufiger begegnen.

 

„Weltweit finden jeden Monat durchschnittlich 18 000 Phishing-Angriffe statt.“
Quelle: RSA Anti-Fraud Command Center, 2011

 

 

 

„5 % der Internetnutzer in Österreich haben im Jahr 2010 finanzielle Verluste durch Phishing- oder Pharming-Angriffe oder durch betrügerische Verwendung von Zahlungskarten erlitten.“
Quelle: EuroStat, 2011

 

 

Für die kommenden 12 Monate wird ein erneuter Anstieg der Betrugsfälle im Online-Banking erwartet, und es sind immer die Banken und Regionen mit dem niedrigsten Sicherheitsstandard, die es als Erste trifft. Die Kriminellen lernen schnell und passen sich an, daher ist es wichtig, stets einen oder mehrere Schritte voraus zu sein – zu jedem Zeitpunkt.

Die Angreifer werden ihre Werkzeuge weiter optimieren und sich bemühen, persönliche Daten wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendaten zu erhalten, indem sie sich in den verschiedensten elektronischen Kommunikationsmedien als vertrauenswürdige Personen oder Organisationen ausgeben, sei es per E-Mail, auf Websites oder durch andere Handlungsaufforderungen.

Österreich muss immer einen Schritt voraus bleiben – nicht nur den Betrügern, sondern auch anderen Regionen. Mit der Einführung der neuen cardTAN sind wir auf dem Weg zu einer sehr viel besser geschützten und zukunftssicheren eBanking-Praxis.

 

„86 % der eBanking-Anwender haben mehr Vertrauen und fühlen sich sicherer, seit sie ein eBanking-Sicherheitsgerät verwenden.“
Quelle: VansonBourne, 2009